Sonntag, 26. Februar 2017



ULRICH LANGE
21.08.2013 | 11:39 1

Internate: Und ewig grüßt die Schleichwerbung

Pro 7 Doku: "U20 Deutschland Deine Teenies" - Letzte Chance Internat - Sendetermin 18.05.2011
"Letzte Chance Internat" war der TV-Beitrag betitelt. Das klingt dramatisch, im Gegensatz zu der sonst üblichen elitegeschwätzigen Hofberichterstattung über angebliche Eliteinternate aber auch zutreffend. Endlich mal eine realistische Darstellung der Hintergründe, die zur Internatsunterbringung von Jugendlichen führen, inklusive einer Dokumentation der beliebtesten Erziehungsfehler der heutigen Elterngeneration. Wirklich auf den Punkt. Denkt man zumindest bei den ersten Filmsequenzen.

Pädagogische Wellnessoase

Aber dann kommts doch noch ganz dicke. Präsentiert wird - entgegen den europäischen PR-Richtlinien - mal wieder nur ein einziges Institut (Schloss Varenholz in Kalletal), das man ohne eine einzige kritische Anmerkung als pädagogische Wellness-Oase beschreibt, in der die außer Kontrolle geratene Barbie aus dem Villen-Ghetto (Hauptschülerin, Mathe: 6) wie im Märchen "von Stund an" ihr Glück findet. In nahezu perfekter Weise werden zugleich die üblichen Illusionen von Besserverdiener-Eltern genährt, dass sich in der Wohlfühlatmosphäre eines "Eliteinternats" (dieser Ausdruck muss natürlich im Kommentar mehrmals untergebracht werden) für 20.000 Euro p.a. (pfui, wie billig!) alle Probleme wie von selbst lösen, als auch die feuchten Träume von Bravo-Leserinnen bedient, die sich unter "Gemeinschaftsleben" einen lockeren Partybetrieb fernab der Kontrolle Erwachsener vorstellen. So huschen denn die Pädagogen auch nur als Randfiguren durchs Bild, die zur Begrüßung Hände schütteln (Internatsleiter) oder die ältere Schwester geben (Erzieherin). Schmusepädagogik hautnah. Keine Frage, dass sich bei so viel Einfühlsamkeit die Noten sofort verbessern, selbstverständlich ganz ohne intensive Lernarbeit (von der vorsichtshalber überhaupt nichts gezeigt wird, um beim Betrachter nicht doch noch Unwohlsein zu erzeugen!).

Geheimer Treffpunkt im Wald

Und heiter geht's weiter. Klar, dass der schnell aquirierte "neue Freund" mit aufs Zimmer darf und man sich gemeinsam im Bett herumwälzt, während die zwei Mitbewohnerinnen und die ebenfalls rasch gefundene neue beste Freundin "mal eben weg" sind. Und was am "geheimen Treffpunkt im Wald" so alles abgeht, dem etliche Internatler im Film konspirativ zustreben wie Harry und Harriette Potter, wird vorsichtshalber gar nicht erst berichtet. Ist ja schließlich geheim. Ob sich Eltern "Zucht und Ordnung" im Internat so vorgestellt haben? Egal. Hauptsache, das Kind fühlt sich wohl und hört auf zu stressen. Letztlich sind eben alle bestechlich. Die Tochter darf sich, damit sie auf dem Gefangenentransport im väterlichen Benz nicht entweicht, kurz vor Erreichen des Internats noch mal komplett einkleiden und bekommt das neue Handy. Und die nicht erziehungsverpflichteten Erziehungsberechtigten stellen keine unangenehmen Fragen, so lange "gute Noten" geliefert werden (aber wehe nicht!).

Unterschwellige Internatspromotion

Insgesamt ist der Pro-7-Beitrag ein übles Beispiel unterschwelliger Verkaufsförderung, durch die vergnügungssüchtige Teenager mit der Internatsidee angefixt und Eltern mit deutlich mehr Geld als Verstand die Überzeugung gewinnen sollen, dass Reichtum durchaus glücklich macht, so lange man ihn der privaten Bildungsindustrie in den Rachen wirft und sich von Erziehungs- und Schulproblemen dadurch loskauft, dass man dem Kind ein schönes"Eliteinternat Schloss XY" gönnt.
Aber alles ist ja gut zu irgendwas. So kann sich zumindest der kritische Betrachter dieses Beitrags erklären, wie es zu Erfahrungsberichten wie den folgenden kommt:
"Es war nicht wie bei Hanni und Hanni und erst recht nicht wie Schloss Einstein - und mein Internat ist kein Einzelfall gewesen. Keine Freizeit, Drogen, keine Zeit für dich allein & von dem Unterricht möchte ich erst garnicht anfangen - es war so einfach, dass ich mit 1,0 in der 10.Klasse abgegangen bin und in der 11. Klasse auf einer staatlichen Schule derbe abgekackt bin... Also überlegs dir - egal wie streng deine Eltern sind, egal wie doof deine Schule ist - das Internat wird schlimmer sein."
"Eine Freundin von mir ist auch auf einem Internat und bei der hat das Lernen eher noch abgenommen, einfach weil sie die ganze Zeit nur mit den anderen Leuten Party macht und sonst das Gefühl hat, nicht mehr dazu zu gehören. Was die Noten angeht, würd ichs mir also überlegen."
Das Video des Beitrags ist mittlerweile leider nicht mehr verfügbar!